Hochvakuum-Löten


CERABRAZE VAC 780 - Lotpaste zum Löten im Hochvakuum


CERABRAZE VAC 780 ist geeignet für das Hochtemperaturlöten von Diamant, Hartmetall, Keramik-Metall-Verbindungen, Keramik, Saphir, Graphit, Aluminium, Zirkon und Beryllium auf normale Substrate wie Hartmetall, rostfreien Edelstahl, und andere Materialien ohne den Gebrauch von Molybdenummanganese oder anderen Metallisierungsmethoden. Für Diamant empfiehlt sich wegen des noch verträglichen Wärmeausdehnungskoeffizienten, Hartmetall als Träger. Die erreichbaren Festigkeiten der mit Aktivlotpaste CERABRAZE VAC 780 L10 hergestellten Verbindungen sind abhängig von den Grundwerkstoffen und der Temperatur, sowie der Qualität des erreichten Vakuums. Allgemein kann gesagt werden, dass kein Versagen einer hergestellten Verbindung bei optimierten Lötparametern mit Diamant (oder Keramik) erfolgt.


Anwendung


Für die Aktivlotpaste CERABRAZE VAC 780 empfehlen wir eine minimale Löttemperatur von 780 °C (=Solidus und Liquidus Temperatur) plus ca. 50 °C, um eine Verbindung mit Diamant zu erreichen. Höhere Löttemperaturen als die Liquidustemperatur verbessern das Benetzungsverhalten. Als Lötatmosphären sind grundsätzlich reines Argon (4,8 bzw. Reinheit 99,998 %) oder Vakuum (besser als 5 x 10-4 mbar) möglich. Im Falle einer Vakuumlötung sollte die Löttemperatur nicht wesentlich über 900 °C liegen, um ein Abdampfen des Silbers weitestgehend zu vermeiden. Aktivlote fließen nicht auf Keramik. Daher muss das Lot immer zwischen den zu lötenden Flächen appliziert werden. Die Aktivlotpaste CERABRAZE VAC 780 L10 eignet sich auch für das Aufbringen mittels Siebdruck bei Verwendung von Sieben mit Maschenweiten zwischen 170 und 230 mesh. Die Angaben über die Produkte beruhen auf einer umfangreichen Forschungsarbeit und anwendungstechnischen Erfahrungen. CERABRAZE VAC 780 L10 ist mit einem automatischen Dosiergerät leicht dosierbar. Wir empfehlen ein Vakuum von mindestens 4 x 10-5 mbar oder höher.

Typischer Lötzyklus (Zyklusvariation bedingt durch Beladung und Größe des Ofens)

  1. Erhitzen um 20 Kelvin pro Minute auf 760 °C
  2. Fünf Minuten halten
  3. Erhitzen um 20 Kelvin pro Minute auf 905 °C
  4. Sechs Minuten halten


Hinweis


Wir vermitteln diese Ergebnisse, für die wir keine Haftung übernehmen, in Wort und Schrift und nach bestem Wissen. Wir behalten uns technische Änderungen im Zuge der weiteren Produktentwicklung vor. Auf Wunsch stehen wir für weitergehende Beratungen, sowie zur Mitwirkung bei der Lösung fertigungs- und anwendungstechnischer Probleme zur Verfügung. Das entbindet den Benutzer jedoch nicht davon, unsere Angaben und Empfehlungen vor ihrer Verwendung für den eigenen Gebrauch selbstverantwortlich zu prüfen. Das gilt auch hinsichtlich der Wahrung von Schutzrechten Dritter, sowie für Anwendungen und Verfahrensweisen, die von uns nicht nachdrücklich angegeben sind. Im Schadensfall beschränkt sich unsere Haftung auf Ersatzleistungen gleichen Umfangs, wie Sie unsere allgemeinen Verkauf- und Lieferbedingungen bei Qualitätsmängeln vorsehen.